Nachricht vom

Wildunfall und DEKRA-Crashtest

 

Am 08.09.2016 besuchten Frau Sembdner und Frau Rechtsanwältin Hanke eine Fortbildungsveranstaltung, bei der die DEKRA verschiedene Crashtests auf dem Gelände der Bereitschaftspolizei Leipzig vorführte. Es wurden Unfälle mit einem älteren Fußgänger samt Rollator, mit einem Wildschwein sowie Auffahrunfälle am Stauende nachgestellt.

Wie vermeidet man einen Wildunfall?

  • Fahren Sie mit erhöhter Aufmerksamkeit und verringerter Geschwindigkeit, insbesondere bei Warnung vor Wildwechsel.
  • Fahren Sie mit Abblendlicht!
  • Hupen Sie, wenn das Tier noch vertrieben werden kann.
  • Rechnen Sie mit Nachzüglern und fahren Sie langsam weiter.

Was tun, wenn das Wild auf der Straße steht?

  • Bei einem großen Tier (Wildschwein, Hirsch, Reh): Vollbremsung und Lenkrad festhalten. Auf keinen Fall ausweichen!
  • Bei Kleintieren (Hase, Igel, Fuchs): bremsen, aber keine Vollbremsung. Kein Ausweichen!
  • Motorradfahrer sollten, wenn der Bremsweg nicht ausreicht, auch bei Kleintieren lieber ausweichen.

Was tun beim Wildunfall?

  • Sichern Sie die Unfallstelle! Versorgen Sie Verletzte! Rufen Sie Hilfe!
  • Melden Sie den Wildunfall der Polizei und/oder dem örtlichen Jäger und lassen sich den Unfall von diesen bestätigen.
  • Machen Sie Fotos! Sowohl vom Tier, als auch von Spuren an Ihrem Fahrzeug.
  • Fassen Sie ein totes Tier wegen Infektionsgefahr nur mit Handschuhen an.
  • Fassen Sie nie verletzte Tiere an, diese könnten sich wehren oder Sie angreifen. Halten Sie Abstand!
    Nehmen Sie auf keinen Fall ein Tier mit!

Kommen Sie sicher durch den Herbst!